Spielplan
Aktuelle Projekte
Karten kaufen
So finden Sie uns
Stücke
Das Team
Pressestimmen
Events
Die Geschichte
Frühere Jahre
Sponsoren - Förderer
Der WDR-Umbau
Ehrenvorsitz
Kontakt
Impressum - Datenschutzerklärung
Gesucht wird...

 

 


Der Muttersohn

Komödie von Florian Battermann

Darsteller: Thomas Keller (Holger Rennett), Nicole Bloch (Svenja Müller), Iris Kölsch (Anja Petrick), Sebastian Rennert (Benjamin Haase), Julia Heitger (Eva Burs)

Regie: Sebastian Grimberg
Regieassistenz: Laura Wobbe

Technik: Holger Rennett, Riccardo Cipriani
Technische Vorbereitung: Holger Rennett

Ausstattung: Sebastian Grimberg
Musik: Danny Richter
Fotos: Andreas Fritsche


Beate ist glücklich mit Martin verheiratet. Ihr Mann ist leider ein eingefleischter Muttersohn ohne Durchsetzungsvermögen, der nur seiner „Mutti“ jeden Wunsch von den Augen abliest. Beate hat zu ihrer Mutter leider keinen Kontakt. Martin will diesen Zustand einfach nicht akzeptieren und lädt ihre Mutter Erika zu einem gemeinsamen Essen ein, bei dem er zwischen den beiden Frauen vermitteln will. Als dann jedoch der wichtige Abend vor der Tür steht, verläuft so gar nichts mehr nach Plan. Nach einem Ehekrach zieht Martin spontan aus der gemeinsamen Wohnung aus, sodass Beate vor einem Problem steht: Wen soll sie ihrer Mutter nun als ihren Ehemann vorstellen? Zum Glück taucht ein Staubsaugervertreter auf, der kurzerhand als „Ehedouble“ verpflichtet wird. Aber kann das gut gehen?


Gärtner sterben stets im Herbst

Kriminalkomödie von Rainer V. Larm

Darsteller: Ute Wollweber, Stephan Pfeiffer, Alexander Ullmann (Ingo Scheuer), Sandra Bienko (Christiane Scharte)

Regie und Ausstattung: Ingo Scheuer

Technische Vorbereitung: Holger Rennett
Technik: Wolfgang Hantel, Bernd Henning

Fotos: Andreas Fritsche


Das großzügige Anwesen von Elisabeth und ihrem Gatten Timotheus irgendwo in Deutschland. Das etwas skurrile Ehepaar sucht jedes Jahr einen neuen Gärtner, der ihren schönen Park pflegen soll. Die Freude ist groß, als mit Gärtner Jonathan ein solcher gefunden zu sein scheint. Ein weit größeres Problem wird es aber im Herbst geben, wenn sich die Frage stellt, was mit dem Gärtner zu tun ist, wenn er wegen des Winters nicht mehr arbeiten kann. Entlassen kommt für die Arbeitgeber nicht in Frage - schließlich ist man ja sozial eingestellt. Aber den Gärtner den ganzen Winter über durchzufüttern, ist auch keine Option. Nun soll Jonathan – wie schon seine letzten sechs Vorgänger – in den Genuss von Großtante Gudruns großartigem „Sozialplan“ kommen. Dumm nur, wenn plötzlich alles aus dem Ruder läuft und sich alle Pläne mit einem Mal in Luft auflösen.


Zwei wie Bonnie & Clyde

..denn sie wissen nicht, wo sie sind! Kriminalkomödie von Sabine Misiorny und Tom Müller

Darsteller: Nadine Mannel, Benjamin Haase

Regie: Monika Pischner
Regieassistenz: Thomas Vogt

Technische Vorbereitung: Markus Hesse
Technik: Wolfgang Hantel, Bernd Henning, Petra Broszeit

Fotos: Petra Broszeit


Manni und Chantal alias Bonnie und Clyde träumen vom großen Geld. Dafür muss aber erst mal eine Bank geknackt werden. Ein Kinderspiel! Zumindest, wenn die Beifahrerin auf der Flucht Straßenkarten lesen könnte und nicht ständig rechts und links verwechselte. Dass sie schließlich in einem ehemaligen Schuhlager landen, ist noch das geringste Übel für die Möchtegern- Ganoven. Viel schlimmer ist, dass Chantal anstatt der Beute die Einkaufstüte einer Bankkundin mitgenommen hat. Also muss ein neuer Versuch gestartet werden, doch die Tücke liegt im Detail. "Zwei wie Bonnie und Clyde" ist wahrlich eine Tour de Force für die Lachmuskeln, ein groteskes Abenteuer, bei dem ein Gag den nächsten jagt und die Lage für die Dilettanten immer verzwickter wird.


Alles in Butter

Farce von Edward Taylor

Darsteller: Sebastian Grimberg (Dirk Czora-Schröder), Petra Broszeit (Anja Petrick), Benjamin Haase (Holger Rennett), Sebastian Rennert (Riccardo Cipriani), Babett Arnold, Birgit Wendt (Julia Heitger), Stephan Pfeiffer (Bernd Wendt)

Regie: Monika Pischner
Regieassistenz: Benjamin Haase, Svenja Müller

Musik: Norbert Lauter

Technische Vorbereitung: Holger Rennett
Technik: Bernd Wendt, Benjamin Haase, Holger Rennett, Petra Broszeit

Fotos: Andreas Fritsche


Sir Clive Partridge ist Mitglied bei der Europäischen Kommission. Eine Dienstreise nach Paris soll ihn zur großen Karriere führen – sein durchweg tadelloser Lebenswandel und seine politische Integrität haben ihn immer ausgezeichnet. Aber in dem Pariser Appartement läuft nichts, wie es soll. Nicht nur seine Frau macht ihm das Leben schwer, sondern auch seine Geliebte und die eigentliche Besitzerin des Appartements. Eine klemmende Balkontür und ein bollernder Boiler tun ein Übriges, um die Jagd zwischen Bade-, Schlaf-, Gästezimmer und Balkon auf Trab zu bringen. Ein turbulenter, mitreißend verrückter Theaterspaß!


Gänsehaut

Thriller von Peter Colley

Darsteller: Svenja Müller (Nadine Mannel), Sebastian Grimberg (Thomas Keller), Hermann Reck (Ronny Mazurek), Iris Kölsch (Eva Burs)

Regie und Ausstattung: Petra Broszeit

Technik: Michael Busseck, Holger Rennett
Technische Vorbereitung: Holger Rennett

Fotos: Andreas Fritsche, Petra Broszeit


Nach ihrer Entlassung aus einer psychiatrischen Klinik wird Jana von ihrem fürsorglichen Ehemann Gregor zur Erholung in ein entlegenes Bauernhaus gebracht. Doch bereits bei der Ankunft fühlt sich Jana aus unerklärlichen Gründen unwohl und verfällt zusehends in alte Angst-Muster. Als schließlich Gregors herrische Schwester Laura zu Besuch kommt, kippt die Stimmung endgültig. Erschreckende, bedrohliche Dinge geschehen, und Jana scheint endgültig den Verstand zu verlieren.


Wir kommen alle in den Himmel

Komödie von Gerry Jansen

Darsteller: Tobias Heller, Benjamin Haase, Iris Kölsch (Christiane Scharte), Gabriele Schmidt (Annett Haske), Nicole Bloch (Lu Shen)

Regie: Sebastian Grimberg
Regieassistenz: Laura Wobbe

Technik: Michael Busseck, Holger Rennett
Technische Vorbereitung: Holger Rennett

Ausstattung: Sebastian Grimberg
Fotos: Andreas Fritsche


Als Stefan, alias „Rammler“ und Emil, alias „Der Professor“, aus dem Knast ausbrechen, verstecken sie sich auf der Flucht heimlich bei der Familie Niehtu. Natürlich würden die Beiden in ihrer Sträflingskleidung überall auffallen. So kommen sie auf die Idee, auf ihrer Flucht einen Wäschewagen zu überfallen, um sich ihrer Sträflingskleidung zu entledigen. In ihrem geheimen Versteck, der Familie Niehtu, die nichts von ihren unangenehmen „Besuchern“ weiß, wollen sich beide umziehen und dann schnell aus dem Staub machen. Leider hat keiner auf der Flucht darauf geachtet, was für Kleidungsstücke in den Säcken sind. Und so müssen die Gangster sich notgedrungen in gläubige Klosterinsassen verwandeln - mit ungeheuren Verwicklungen und viel Spaß.


Zurück Weiter